Wappen SVA

Geschichte des Vereins

Am 10. Oktober 1901 wurde der Schützenverein Assel gegründet. Von den 24 Männern der ersten Stunde wurde Heinrich Peters zum 1. Vorsitzenden gewählt. Schon bald folgten die ersten Veranstaltungen, die heute aus dem Asseler Jahresplaner nicht mehr wegzudenken sind.

So wurde die erste Hauptversammlung am 06. November 1901 abgehalten und der erste Schützenball wurde am 08. Dezember 1901 gefeiert.

Auf dem ersten Schützenfest, das - wie auch noch heute - am zweiten Wochenende im Juli stattfand, wurde als erster Schützenkönig des Vereins August Brammann proklamiert.

 

Im Jahre 1913 übernahm Johannes Wetegrove die Führung des Vereins. In den folgenden Kriegsjahren von 1914 bis 1918 fanden keine Festlichkeiten statt. Das erste Schützenfest nach dem 1. Weltkrieg wurde im Jahr 1920 unter dem neuen Vorsitzenden August Brammann gefeiert.

Im Laufe der Amtszeit von Wilhelm Cassau (1925 - 1932) wurde 1927 die Asseler Jungschützenabteilung als eine der ersten in Kehdingen gegründet. Erster Jungschützenkönig in Assel wurde Gustav Vöge 1928. Von 1933 bis zum Ausbruch des zweiten Weltkrieges wurde der Verein von August Brammann geführt.

 

Nach dem Krieg, in dem leider auch viele Asseler Schützenbrüder gefallen sind, fand am 10. August 1949 in der Gastwirtschaft Schröder die erste Schützenversammlung in Anwesenheit von 50 Schützenbrüdern statt.

 

Auf dieser Versammlung wurde ein neuer Vorstand unter der Leitung von Wilhelm Cassau gewählt. Dieser Vorstand richtete noch im gleichen Jahr das erste Schützenfest nach dem zweiten Weltkrieg aus.

Das erste große Jubiläum wurde dann im Jahr 1951 gefeiert: 50 Jahre Schützenverein Assel. Einige der älteren Schützenbrüder erinnern sich heute sicherlich noch an die große Beteiligung aller Kehdinger Vereine an diesem Jubiläumsschützenfest.

 

Ein für den Verein wichtiger rechtlicher Schritt wurde am 22. Februar 1952 vollzogen, als auf Antrag beim Amtsgericht in Freiburg die Eintragung ins Vereinsregister vorgenommen wurde und der Schützenverein sich seit dem e. V. (eingetragener Verein) nennen darf.

 

Musik gehört zum Schützenverein, wie das Salz in die Suppe. Aus diesem Grund wurde auf der Generalversammlung am 17. Februar 1954 beschlossen den Spielmannszug Assel ins Leben zu rufen. Unter der Leitung des 1. Tambour Herrmann Becker spielten 17 Spielleute auf dem Asseler Schützenfest 1954 die ersten drei eingeübten Märsche auf. Zu den Gründungsmitgliedern des Spielmannszuges gehörte Claus Moje, der heute noch aktives Mitglied ist.

 

Veränderungen für den Verein brachte das Jahr 1967. Horst Neuber übernahm den Vorsitz von Wilhelm Cassau, der Ehrenvorsitzender wurde.

Ebenfalls 1967 zog die Gleichberechtigung auch in unseren Verein, die heute nicht mehr wegzudenkende Damenabteilung wurde gegründet. Die erste beste Dame des Vereins wurde 1968 Margret Beckermann.

Im Jahre 1947 wurde der neue Schützenplatz seiner Bestimmung übergeben,

 

Ein weiteres Jubiläum wurde 1976 mit dem 75. Schützenfest gefeiert.

Weitere Jubiläen folgten: 1977 bestand die Jungschützenabteilung 50 Jahre und die Damenabteilung 10 Jahre und 1979 beging unser Spielmannszug sein 25 jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wurde unter Beteiligung aller Kehdinger Spielmannszüge begangen.

 

Aber die Mitglieder des Schützenvereins konnten nicht nur ordentlich feiern, sondern errangen auch im Schießsport große Erfolge. 1969 wurde August Eschermann erster Asseler Kreisschützenkönig und im Jahr 1975 wurden sogar alle 6 zu vergebenen Kreistitel nach Assel geholt.

 

Der wohl erfolgreichste Asseler Sportschütze war sicherlich Horst Neuber, der neben seinen vielen Titeln auch als erster Asseler 1983 an den deutschen Meisterschaften teilnahm.

Aus gesundheitlichen Gründen übergab Horst Neuber die Führung des Vereins 1984 an Werner Beckermann.

 

Die ersten Jahre der Amtszeit von Werner Beckermann waren geprägt durch den Schießstandneubau. Dem außerordentlichen Engagement von Werner ist es zu verdanken, dass wir in Assel heute über eine der modernsten Schießanlagen im Kreis Stade verfügen.

 

Nachdem der Vorstand bereits am 10. März 1980 den Bau beschlossen hatte, traf die Baugenehmigung allerdings erst am 11. Juni 1987 ein. Baubeginn war dann jedoch schon zwei Tage später und die Grundsteinlegung durch den Ehrenvorsitzenden Horst Neuber erfolgte am 13. August 1987. Richtfest wurde am 03. Oktober 1987 gefeiert.

Durch eine vorher kaum für möglich gehaltene Energieleistung des gesamten Vereins konnte der neue Schießstand mit Dorfgemeinschaftsanlage in einer tollen Festwoche vom 28. April bis zum 07. Mai 1989 eingeweiht werden.

 

Nach der Fertigstellung des Schießstandes stieg die Mitgliederzahl stetig an.

 

1998 stellte sich Werner Beckermann auf der Jahreshauptversammlung aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder zur Wahl. Für seine besonderen Verdienste wurde er von der Versammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Die Nachfolge von Werner Beckermann trat Joachim Grantz an.

 

Im Jahre 2001 wurde mit einem großen Jubiläumsschützenfest das 100 jährige Bestehen des Schützenvereins Assel gefeiert.